Bannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur Startseite

Gästebuch

45:
07.09.2022, 16:26 Uhr
 
Hallo, wer sich auf den §38 StVO beruft, sollte ihn richtig lesen:
"(1) 1Blaues Blinklicht zusammen mit dem Einsatzhorn darf nur verwendet werden, wenn höchste Eile geboten ist, um Menschenleben zu retten oder schwere gesundheitliche Schäden abzuwenden, eine Gefahr für die öffentliche Sicherheit oder Ordnung abzuwenden, flüchtige Personen zu verfolgen oder bedeutende Sachwerte zu erhalten."

im weiteren gibt es seit Mitte der 90ziger Jahre eine Festlegung des Landes Sachsen-Anhalt, nach welcher im interesse der Anwohner in der Zeit von 20 Uhr bis 06.00 Uhr die Einsatzfahrt mit Blaulicht und ohne Ton gemacht werden kann, es sei denn man kommt an besondere Gefährdungspunkte.

Allerdings gilt dies nur von 20 bis 06 Uhr! Wie oft begegnet man Einsatzfahrzeug des Rettungsdienstes und der Feuerwehr nur mit Blaulicht und diese sind auch noch in dem Glauben das man da auch Platz machen muss.
Irrtum!
Ein ehemaliger Beamter der Polizei
 
44:
05.03.2022, 00:09 Uhr
 
Liebe Kameraden,

ich bin gerade durch eine Bekannte auf Meisdorf gestoßen und habe mir die Seite eurer Feuerwehr angeschaut und "zum Nachdenken" gelesen.

Bis vor zwei Jahren war ich auch noch einer dieser "Idioten", die sich Stunden und Nächte um die Ohren geschlagen haben.
Und ich habe nie verstehen können, dass sich Leute über unsere Blaulichtfahrten aufregten, während andere Mitmenschen dringend auf unsere Hilfe warteten.

Letztens habe ich dann erlebt, dass sich ein Nachbar darüber aufregte, dass er wegen eines Einsatzes des Rettungsdienstes seine Garage nicht anfahren konnte; währenddessen kämpften die Kollegen um ein Menschenleben.
Vier Wochen später standen die Kameraden an seiner Haustüre, da war die Hilfe plötzlich willkommen und plötzlich war es egal, ob andere Nachbarn nicht aus oder in ihre Garagen kamen.

Euch immer eine sichere Hand und allzeit eine gesunde Heimkehr von Ausbildungen, Übungen und Einsätzen zu euren Familien und Freunden

Grüße aus NRW
 
43:
12.01.2016, 08:11 Uhr
 
Hallo Kameradinnen und Kameraden,

viele Grüße von der Freiwilligen Feuerwehr Böhlitz-Ehrenberg aus der Stadt Leipzig. Schöne Homepage und macht weiter so.

Mit kameradschaftlichen Grüßen

Freiwillige Feuerwehr Böhlitz-Ehrenberg
 
42:
11.10.2013, 00:13 Uhr
 
Hallo liebe Kameraden der Feuerwehr Ermsleben ich vermisse euch voll mir gehts so weit gut .ich bin jetzt in Goslar.Und lasse euch liebe Grüße da.

Mit freundlichen grüßen
Euer kamerad David Agit
 
41:
13.08.2013, 09:03 Uhr
 
Wir nutzen unseren Besuch auf Eurer Homepage gleich um ein paar Grüße zu hinterlassen.

Prima Homapage, macht weiter so!

Über einen Gegenbesuch würden wir uns natürlich auch freuen :)
 
40:
11.06.2013, 19:17 Uhr
 
Stadt Falkenstein/Harz LF16 TS rückt aus mit dem Katastrophenschutzzug Ost des Landkreises Harz
Auch heute wieder verlässt das LF 16 die Grenzen unserer Stadt um Hilfe zu leisten wo es jetzt am wichtigsten ist. Mit Feuerwehrleuten aus allen Ortsteilen besetzt geht es Richtung Magdeburg.
Ich wünsche allen Kameradinnen und Kameraden Glück und Erfolg und kommt Gesund wieder.

Wirth ST. ( Gerätewart FF Ermsleben ) 11/6/2013
 

Bearbeitet am 18. 06. 2013

39:
26.01.2013, 19:28 Uhr
 
Hallo zusammen,

Das Buch „Meine Kindheit in der DDR“ habe ich im November veröffentlicht. Buchcover im Anhang und im Internet.
Ich und wohl auch viele andere hatten eine gute, glückliche, interessante und erfahrungsreiche Kindheit im Osten.
Natürlich will ich keine Nostalgie verbreiten, aber ich Wuchs damals wie die meisten Kinder zufrieden in der DDR auf.
Wir spielten noch in den Ruinen aus dem 2.Weltkrieg und erforschten deren Keller um „Schätze“ zu finden.
Als Kind bastelte man sich Flitzebögen aus Ästen, Blasrohre aus Zweige und Spielzeugpistolen aus Wäscheklammern selbst.
Großartig fand ich es auch bei Mai-Demonstrationen vom Sportverein, der Schule und vom Spielmannszug mit marschieren zu dürfen.
Oder was man so im Ferienlager, bei Klassenfahrten und Schnitzeljagten alles erlebte. Schrott, Flaschen und Altpapier sammelten wir um
an Taschengeld zu kommen oder weil gerade Sammelaktionen der Schule für Spenden liefen.
Mit den Sport versuchte ich Berühmt zu werden, was nur ein wenig gelang.
Es gab noch Disziplin und Ordnung, welches heutzutage dem einen oder anderem Kind abhanden gekommen ist.
Auch ohne Handys, X-Box, PC und anderem Schnick-schnack kamen wir früher zurecht.
Beim epubli-Verlag im Internet, könnte das Buch „Meine Kindheit in der DDR“ für 12,90 € erworben werden.
Als E-Book ist es bei Amazon für 5,90 € zu bekommen.

Mit Freundlichen Grüßen
Jürgen Brand

Ab 25.2.kommt das Buch „Meine Jugend in der DDR“ raus. Es erzählt meine Zeit vom 14. bis zum 23. Lebensjahr in
Magdeburg der 60er + 70er Jahre.
 
38:
31.12.2012, 21:23 Uhr
 
Hallo, ich wünsche allen kameraden einen guten rutsch in 2013 und vor allem eine ruhige nacht
ohne piper und sirene .

rainer
 
37:
12.11.2011, 17:38 Uhr
 
hallo leute.

toller internet-auftritt habt ihr hier!
GRATULATION ***

bin absoluter feuerwehr-freak und habe grosse hochachtung vor eurem job!
weiter soooo....

viele grüsse,
M. Falkenhain
www.gewinnspiele-versand.de
 
36:
07.03.2011, 23:44 Uhr
 
hey liebe Leute vermiss euch total komm euch auch bald wieder besuchen bis denn erstmal hab euch lieb liebe fw meisdorf ganz liebe grüße eure sandra
 

Neuer Beitrag

Aufgrund von zu vielen Spam-Einträgen von der aktuellen IP-Adresse, kann das Formular nicht abgeschickt werden.

Datenschutzerklärung akzeptieren.
 

 
Mit * markierte Felder müssen ausgefüllt werden.